Unser D-Wurf stellt sich vor

Birgit Lorz/ März 5, 2023/ D-Wurf/ 0Kommentare

Nun sind unsere kleinen Phalene-Welpen bereits 2,5 Wochen alt. Diese Woche hat sich viel getan:

  • alle Kleinen haben die Augen geöffnet
  • sie krabbeln jetzt schon mehr als zu robben 🙂
  • außerdem gibt es seit gestern die erste Nahrung zur Muttermilch

Normalerweise hätte ich mit dem Zufüttern noch ein paar Tage gewartet. Ab der 3. Woche kann man anfangen – muss aber nicht unbedingt. Doch bei 6 Welpen (das Maximum, dass bei Phalene möglich ist) möchte ich meine Abby nicht länger als nötig zumuten alles alleine stemmen zu müssen.

 

Phalene-Welpe füttern

Außerdem habe ich heute einmal meine kleinen Phalenchen fotografiert.

 

Hier die Gesichtchen einzeln:

D1:
Unser kleines Mädchen. Geburtsgewicht: 160 Gramm, jetzt wiegt sie bereits über 400 Gramm.
Erkennungsmerkmal: einen Fleck auf der Brust (Fahrtrichtung rechts)

D2

Unser zweites Mädchen. Auch sie hat bei der Geburt 160 Gramm gewogen – und wiegt mittlerweile 350 Gramm.

Erkennungsmerkmal: hat die meiste Farbe im Wurf

D3

Sie ist das 3. Mädchen in der Reihe. Geburtsgewicht: 190 Gramm. Mittlerweile hat sie es auf 450 Gramm gebracht.

Erkennungsmerkmal: Das Bein vorne rechts ist komplett farbig. Außerdem hat sie nur eine ganz kleine Blesse.

 

D4

Unser erster Junge. Ein richtiger kleiner Schmusebär. Geburtsgewicht: 170 Gramm – mittlerweile 460 Gramm.

Erkennungsmerkmal: Die Schnauze (der braune Fleck geht bis zur Nase)

 

D5

Unser letztes Mädel ist unsere Kleinste. Bei der Geburt hat sie ganze 120 Gramm gewogen – und macht auch keine Anstalten, die Differenz aufzuholen. Momentan wiegt sie 300 Gramm.

Erkennungsmerkmal: Komplett weißer Körper.

D6

Von unserem zweiten Rüden musste ich zwei Bilder machen. Denn das Erkennungsmerkmal ist definitiv der kleine Fleck auf der Blesse.

Auch er hat mit 130 Gramm gestartet (war somit auch ein sehr kleines Würmchen bei der Geburt) – doch im Gegensatz zu seiner Schwester hat er gut aufgeholt. Mittlerweile wiegt er 400 Gramm.

 

Ps. Warum wir unsere sechs Phalenchen durchnummeriert haben? Weil wir mittlerweile dazu übergegangen sind, dass die Familien, von denen unsere Kleinen adoptiert werden, die Namen aussuchen dürfen.

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*